Über uns

Über uns

Einen Leonberger zu haben, war einer meiner Kindheitsträume. Er stand ganz oben auf meiner Liste. Leider war das damals aus Platzgründen nicht möglich. Der Gedanke an so einen großen Hund kam erst wieder 2002. Unsere Kinder waren fast ein und fünf Jahre alt. Wir hatten einen sehr alten und kranken Schäferhund aus dem Tierheim und wollten seinen Lebensabend „verjüngern“ und unseren Kindern den Abschied von Ihm etwas erleichtern. So war der Gedanke an einen Zweithund geboren.

Ich machte einen Zwinger in Oßmannstedt ausfindig. Da mein Mann Leonberger nicht kannte fuhren wir hin, um uns die Hunde anzuschauen. Gott sei Dank waren auch gerade Welpen da. Die Kinder waren natürlich schon überzeugt. Jetzt galt es nur noch unseren Papa zu überzeugen. Wie sich aber sehr schnell herausstellte, war das nicht mehr nötig. Ein kleiner Rüde kam auf uns zu gehumpelt. Er hat sich uns ausgesucht und nicht wir ihn. Er hatte sich beim Spielen mit seinen Geschwistern das Bein leicht verdreht. Wir schauten uns an…und das war er. Es war Liebe auf den ersten Blick. Und wir haben unsere Entscheidung nie bereut. So kam Opello vom Oßmannstedter Grund pünktlich zu Weihnachten 2002 zu uns.

Unser Polly war von Anfang an ein sehr pflegeleichter und familienbezogener Hund. Er fügte sich sehr schnell in unsere Familie ein und war nicht mehr wegzudenken. Nachdem unser Schäferhund über die Regenbogenbrücke gegangen ist und wir unsere Trauer etwas überwunden hatten, kam wieder der Gedanke an einen Zweithund für unseren Polly. Er sollte es auch wieder gut haben und nicht alleine sein. Aber was Nehmen ? Rüde oder Hündin ?

Nach reiflicher Überlegung entschieden wir uns für eine Hündin. Emely vom Kieferngrund zog im Sommer 2007 bei uns ein. Die beiden waren von Anfang an ein Herz und eine Seele.

Nun wollten wir aber auch wissen, wie gut unsere Hunde sind. Wir fuhren zu unseren ersten Ausstellungen. Und siehe da, unsere Kleine räumte gleich erste Plätze und unser Großer zweite und dritte Plätze ab. Polly war dann recht schnell angekört und deckte seine erste Hündin. Er war ja mit seinen fünf Jahren schon ein recht „alter“ Leorüde .

Seine Tochter sollte unsere zweite Hündin werden. Aber es kam anders. Die Welpen, ein Rüde und zwei Hündinnen waren total niedlich und kullerrund. Wir waren hin und weg.

Und wie soll es anders sein, wir konnten den einzigen Rüden nicht ziehen lassen. Und so hatten wir dann auf einen Schlag vier Leos. Eik und Vicky haben unser Rudel vervollständigt und gleich aufgemischt. Wo sie waren, war immer Action. Aber schöne Action.

Zu zweit macht der Blödsinn ja auch viel mehr Spaß, wie alleine.

Sie holten Wäsche von der Leine, zerstörten meine Blumen, machten den Kindern ihre aufblasbaren Pools kaputt….kurz um sie hatten viel Spaß. Nun sind sie auch schon wieder groß und haben sich zu prächtigen Leonbergern entwickelt, die uns viel Freude bereiten.

Nun ist unsere Vicky auch Mama geworden.Am 06.02.2011 ist unser A-Wurf zur Welt gekommen,7 Rüden und 3 Hündinnen.Alle sind wohlauf und Vicky ist eine ganz tolle Mutter.Es macht unheimlich viel Spaß die Kleinen wachsen zu sehen.Unsere großen Leos sind auch sehr begeistert und ganz lieb zu unserer Rasselbande und unsere Kinder sind happy.

Unsere Welpen haben nun alle ihr neues, schönes zu Hause bezogen.Wir wünschen allen Welpis ein wunderschönes Hundeleben und ihren Hundeeltern viel Spaß und nur glückliche Stunden.

Am 20.07.2011 ist unser Stammesvater und Rudelchef gestorben.Wir sind alle sehr traurig.Unser Polly hinterläßt ein tiefes Loch,er wird immer in unseren Herzen bleiben.